Institut für Romanische Philologie     Philipps-Universität Marburg

 

 
Quelle: "Leben des Professors Catharinus Dulcis von ihm selbst beschrieben. Mit Anmerkungen von Dr. Ferdinand Justi, Professor. Marburg. N. G. Elwert'sche Verlagsbuchhandlung. 1899. Frontispiz"

 

 

 

Zur Person

Als im März 1606 ein Glaubensflüchtling aus Savoyen als Professor vereidigt wird, erhält nicht nur die damalige Philosophische Fakultät der Philipps-Universität Marburg einen inhaltlich gänzlich neu ausgerichteten Lehrstuhl, sondern es wird Wissenschafts- und Universitätsgeschichte geschrieben: Landgraf Moritz richtet die wohl deutschlandweit erste Professur für französische und italienische Sprache ein und lässt damit beiden Sprachen eine Bedeutung zukommen, die weit über den praktischen Sprachunterricht hinausgeht.
Bei dem Glaubensflüchtling handelt es sich um Catharinus Dulcis, der 1540 in der Nähe von Genf geboren ist und der nach einem langen Wanderleben, das ihn mehrfach durch halb Europa und das östliche Mittelmeer führt, in Marburg ein Zuhause findet.
Neben eigenen Dichtungen und Textausgaben italienischer Autoren veröffentlicht er 1605 seine „Schola Italica“, ein rund 700 Seiten starkes Italienischlehrwerk, das noch lange nach seinem Tod aufgelegt wird und das sein Ansehen begründet.
Catharinus Dulcis stirbt am 6. oder 7. Juni 1626.

>> Catharinus Dulcis: Biographische Skizze

 

>> nach oben

 

Werke

Erinnerungen des Catharinus Dulcis


Catharini Dulcis linguarum exoticarum
in Academia Marburgensi Professoris
Vitae cvrricvli breviarium

01.jpg
02.jpg
03.jpg
04.jpg
05.jpg
06.jpg
07.jpg
08.jpg
09.jpg
10.jpg
11.jpg
12.jpg
13.jpg
14.jpg
15.jpg
16.jpg
17.jpg
18.jpg
19.jpg
20.jpg
21.jpg
22.jpg
23.jpg
24.jpg

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Universitätsbibliothek Marburg

 

 

 

>> nach oben

 

 

Gedenkfeier

 

Catharinus Dulcis
Ein akademischer Nachmittag
zur Erinnerung an den ersten Professor
für französische und italienische Sprache

am 2. Juni 2006
ab 14 Uhr
im Historischen Rathaussaal
(Markt 1) in Marburg

 

 

 

 

>> nach oben